Kurzfassung

Im Frühjahr 2004 keimte die Idee einer eigenen Band zwischen Freddy und Frickler auf. Im Sommer 2004 dann die Umsetzung. Karsten wurde Schlagzeuger, Freddy sang und Frickler übernahm die Gitarre. Unter dem Namen "Totalschaden" wurden so die ersten Stunden der Bandgeschichte geschrieben.

Seit dem ist nicht nur viel Zeit vergangen, sondern auch der Bandname und das eine oder andere Bandmitglied. Leise iss schaiße besteht seit Oktober 2018 aus:

Besetzung

Frickler - Gitarre

Stephan - Schlagzeug

Oile - Gesang

Martin - Bass

Kai - Gitarre


Bandgeschichte

2004

Im Frühjahr keimte die Idee einer eigenen Band zwischen Freddy und Frickler auf. Im Sommer 2004 dann die Umsetzung. Karsten wurde Schlagzeuger, Freddy sang und Frickler übernahm die Gitarre. Unter dem Namen Totalschaden wurden so die ersten Stunden der Bandgeschichte geschrieben.


Nach einigen Monaten proben im ehemaligen HDJ (Haus der Jugend) in Hildesheim, erfolgte der Rausschmiss auf Grund der Auflösung des HDJs. Ein neuer Proberaum fand sich relativ schnell in Sarstedt im neu eröffneten Klecks. Zeitgleich fand sich Oile als Bassist. Dazu ist zu sagen, dass Oile noch nie zuvor einen Bass in der Hand hatte und in kürzester Zeit die bisherigen Lieder einübte.
Mit dem Wechsel ins Klecks, wechselte die nun voll besetzte Band auch den Namen in Leise iss schaiße.

 

Somit wurde der November zum Geburtsmonat der Band. Nach einem guten 3/4 Jahr Dauerproben kam dann der erste Auftritt. Zu späteren Analysen wurde ein Minidisc–Mitschnitt angefertigt und ein Video aufgenommen. Doch aus Qualitätsgründen und Charme werden beide (hoffentlich) niemals das Licht der Öffentlichkeit erreichen.

 

2005

 

Die erste schlechte Nachricht. Freddy verlässt die Band. Er zieht nach Hamburg um dort zu studieren. Also wurde ein neuer Sänger gesucht. Durch Zufall bot sich an, einen befreundeten Bassisten zu übernehmen. Aus diesem Grund wurde Oile kurzerhand zum Sänger gemacht. Neuer Bassist wurde Martin, der aus der Band Blächbrötchen zu Lis wechselte. Martin, der bereits seinen Bass beherrschte, musste also in den kommenden Monaten sämtliche Lieder lernen und Oile ebenfalls sämtliche Texte auswendig. Leider mussten aufgrund der Umstellung einige Konzerte abgesagt werden. 3 Monate später dann die Premiere bei Bjo, auf einer seiner Kellerpartys. Dort entstand auch mit Kalles Hilfe (an dieser Stelle noch mal besonderer Dank für außergewöhnliche Leistung nach einer langen Nacht) die erste Demo CD: Volxverblödung Großgeschrieben.

 

2006

 

Ende Sommer 2006 wurde nochmals eine Demo CD aufgenommen. Diesmal im Klecks in einem mehr oder weniger, professionell eingerichtetem, aber definitiv professionell geleitetem Studio.

 

Im Herbst begann eine komplette Neuüberarbeitung der Lieder. „Unser Sound ist zu Lahm!“ So die Kritik aus den eigenen Reihen. Die Texte wurden aggressiver gestaltet, die Riffs schneller und das Schlagzeug härter gespielt. Neue Lieder wurden im Stil des 80’er Jahre Hardcore geschrieben, mit dem bisherigem zynischem Unterton. Nebenbei arbeiteten Sie auf einen neuen Schlagzeuger zu, da Karsten die Band aufgrund persönlicher Interessen und Zeitproblemen verlassen würde. Als neuer Schlagzeuger kam Matze in Frage. Dieser war zu diesem Zeitpunkt noch Sänger bei den Blächbrötchen. Bei der Gelegenheit wurde sein Bruder Basti zweiter Gitarrist dazu, der auch bei den Blächbrötchen schon Gitarre spielte. Als Premiere war diesmal ein Konzert in Kassel angedacht.


2007

 

Anfang August verlies dann Basti die Band leider wieder. Aus beruflichen Gründen ist er nach Baden Baden gezogen. Neuer Gitarrist wird daraufhin Sebastian, Bruder von Frickler, der trotz seines jungen Alters sein Handwerk beherrscht. Die Gelegenheit vollzählig zu sein wurde genutzt und das Album Rest in pieces wurde in Sarstedt an, nur einem Wochenende aufgenommen.

 

2008

 

Seit Februar ist Leise iss schaiße offiziell zu RED-ACTION RECORDS gewechselt. Im August verlässt Matze aus persönlichen Gründen die Band leider schon wieder. Die Band zieht sich in den Proberaum zurück und Frickler der eigentliche Gitarrist wird zum Schlagzeuger.

 

2009

 

Der erste eigene Proberaum wird ausgebaut, eingerichtet und ab Februar 2009 benutzt. Die Band hat das alte Material wieder drauf, neues ausgearbeitet und ist damit wieder auftrittsfähig.

 

Im Sommer trennt sich Leise iss schaiße freundschaftlich von RED-ACTION um weiterhin in guter, alter DIY-Manier zu arbeiten. Es folgt etwas Ruhe innerhalb der Band, welche tatkräftig in neues Material und Konzerte umgesetzt wird. Das Ziel: Ein neues Album aufnehmen.

 

2012

 

Nach viel geprobe, live gespiele und einem Umzug des Proberaums im Frühjahr war es dann soweit: Das zweite Album wurde aufgenommen – Mach mal anders. Diesmal im Institut für Lärmforschung in Oker (Harz). Zeitgleich zum CD-Release Konzert wird die folgende Nachricht verkündet: Sebastian verlässt die Band und gleichzeitig auch Deutschland. Wann und ob er wiederkommen will bzw. wird, stand noch in den Sternen. Die Band hat sich daraufhin umorganisiert. Stephan der vor Jahren schonmal in einer Band gespielt hat, nimmt hinter dem Schlagzeug platz und Frickler greift wieder zur Gitarre.

 

2014

 

Wieder seht ein Umzug an und wieder wird der Proberaum mit den eigenen Händen renoviert. Diesmal ist das Projekt allerdings eine ganze Nummer größer und umfasst als zweiten Teil auch ein eigenes Aufnahmestudio. Der Raum wird bereits als Baustelle benutzt, denn die Musik geht schließlich vor und lässt sich nicht durch zu wenig Licht, keine Heizung und Strom nur aus der Kabeltrommel aufhalten.

 

2015 und 2016

 

Im Februar nistet sich das erste mal eine Frau für längere Zeit im den Proberaum ein und wird dadurch als neues Bandmitglied integriert. Vera übernimmt die zweite Gitarre und bringt sich von Anfang an mit guten Ideen und Erfahrung (wenn auch noch nicht auf der Bühne) sehr gut ein.

Es folgten Konzerte in Cuxhaven, Leipzig, Hannover, Peine und natürlich Hildesheim.

Auch wenn gerade 2016 ein gutes Jahr für uns war, wollte Vera schon wieder weiter.

Sie verlässt uns vermutlich (hoffentlich vorrübergehend) für ein gutes Jahr und bereist als Rucksack-Aushilfskraft Neuseeland.

 

So geht es erstmal wieder zu viert weiter. Neue Konzerte sind bereits gebucht und noch viel mehr sollen folgen...

 

 

Social-Media

Habt ihr selber Fotos geschossen? Dann teilt sie doch mit uns.

Gern würden wir eure Bilder und auch Videos mit veröffentlichen.

Alternativ könnt ihr sie natürlich auch gern bei Facebook posten.